Wir lösen den Knoten für Sie!

CONSULTING

Die Hagen Consulting & Training bietet Ihnen professionelle Unterstützung in unterschiedlichsten
Fachgebieten und orientiert sich am Wunsch des Kunden.

Die Anforderungen an Unternehmen hinsichtlich der Nachweisführung (Zertifizierung) von abgestimmten und miteinander verbundenen Aufgaben/Pflichten zur systematischen Erreichung der Ziele werden seitens der Kunden immer stärker. Nicht selten können neue Kundenbeziehungen nur noch geknüpft werden, wenn ein solcher Nachweis in Form einer Zertifizierung/Akkreditierung besteht.

Die Hagen Consulting & Training GmbH unterstützt Sie bei der Konzeptionierung und beim Aufbau eines solchen Managementsystems und begleitet Sie auch bei der anschließenden Zertifizierung des Systems. Dabei empfiehlt die Hagen Consulting & Training GmbH eine in vier Phasen aufgeteilte Konzeptrealisierung:

1. Phase: Information und Ist-Analyse
Ein Führungskräfte-Seminar stellt in der ersten Phase sicher, dass alle Entscheidungsträger in gleicher Weise über die Grundgedanken eines modernen Management-Systems informiert werden.

Im Anschluss an das Seminar erfolgt eine Ist-Analyse im Unternehmen. Diese Ist-Analyse umfasst u.a. die Aufnahme und Dokumentation der Geschäftsprozesse. Weiterhin werden die Kommunikationsstrukturen, Wissensstrukturen und die Kompetenzen der handelnden Personen analysiert.

Die Ergebnisse der Analyse werden ausgewertet und dem geforderten Normenwerk gegenübergestellt. Hieraus resultiert ein Maßnahmenkatalog mit konkreten Vorschlägen für die Konzeptionierung, Aufbau und die Implementierung des Management-Systems.

2. Phase: Implementierung des Management-Systems
Begonnen wird mit der Darstellung der notwendigen Unternehmensprozesse, inklusive der Verantwortlichkeiten und Befugnisse. Hierbei sind alle Unternehmensbereiche mit einzubeziehen. Die Erarbeitung dieser Prozesse erfolgt in Workshops, an denen kompetente Vertreter der jeweiligen Unternehmensbereiche teilnehmen.

In den Workshops werden die Unternehmensprozesse mit den Anforderungen des entsprechenden Normenwerkes abgeglichen und in Form von Prozessbeschreibungen und Ablaufdiagrammen dargelegt. Vertieft werden diese durch Verfahrens- und Arbeitsanweisungen zur Prozesslenkung. Die Prozessbeschreibungen, eingebettet in das unternehmensspezifische Prozessmodell, stellen das Grundgerüst des Management-Systems dar.

Daran gekoppelt werden weiterführende Dokumente, die zur Umsetzung der Prozesse benötigt werden. Der Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass keine überflüssige Dokumentationsflut entsteht, sondern die Systemdokumentation in Art und Umfang gezielt auf das Unternehmen abgestimmt ist und eine einheitliche und „sprechende“ Nomenklatur aufweist.

Sollten die an den Workshops beteiligten Mitarbeiter noch keine fundierten Kenntnisse bezüglich des geforderten Normenwerkes besitzen, können entsprechende Schulungsmaßnahmen von unseren erfahrenen Trainern durchgeführt werden. Nach der Erstellung, Überprüfung und Freigabe der Systemdokumentation erfolgt die Einführung im Unternehmen. Der Umsetzungsgrad wird vor Ort überprüft und angepasst. Maßgeblich für die Dauer der Umsetzung ist die aktive Mitarbeit des Unternehmens und seiner Mitarbeiter und nicht die Unternehmensgröße.

3. Phase: Zertifizierung durch eine akkreditierte Institution
In der dritten Phase erfolgt die Zertifizierung des implementierten Management-Systems. Vor der eigentlichen Zertifizierung durch eine akkreditierte Institution bietet die Hagen Consulting & Training GmbH die Möglichkeit eines Voraudits.

Die Durchführung des Audits obliegt ausschließlich Auditoren mit Zertifizierungserfahrung. Durch ein Voraudit erhält das Unternehmen die nötige Sicherheit für das Zertifizierungsaudit. Das Zertifizierungsaudit erfolgt durch eine akkreditierte Institution wie z.B. TÜV, DEKRA, DQS. Diese wird im Allgemeinen durch das Unternehmen direkt angesprochen, jedoch ist eine Unterstützung /Begleitung des Zertifizierungsprozesses durch unsere Berater ebenfalls möglich.

4. Phase: Aufrechterhaltung und effiziente Nutzung des Management-Systems
Die vierte Phase bezieht sich auf die Aufrechterhaltung und die effiziente Nutzung des Management-Systems nach der Zertifizierung. Die Aufrechterhaltung und effiziente Nutzung des Management-Systems setzt voraus:

dass die Inhalte des Systems von den Mitarbeitern angewandt und verstanden werden
regelmäßige, in der Norm geforderte interne Audits/Überprüfungen zur kontinuierlichen Bewertung des QM-Systems durchgeführt werden
ein Managementreview zur Bewertung des Umsetzungsgrads des Systems durch die Unternehmensleistung erstellt wird

Nur ein “gelebtes” Management-System, mit dem sich alle Mitarbeiter identifizieren, garantiert langfristig den gewünschten Mehrwert für Ihr Unternehmen. Die Durchführung der internen Audits/Überprüfungen kann auf Wunsch durch qualifizierte Auditoren der Hagen Consulting durchgeführt werden. Hierdurch ist die notwendige Planung und qualifizierte Durchführung des Audits gesichert, ohne dass dem Unternehmen ein Produktivitätsverlust entsteht. Der Einsatz unserer Auditoren garantiert zudem eine objektive und unvoreingenommene Beurteilung des gesamten Management-Systems. Die Management-Systeme können übergreifend für mehrere Unternehmensstandorte bzw. verbundene Unternehmen gemeinsam erarbeitet werden, Umfangreiche Erfahrungen haben unsere Berater besonders bei der Installation integrierter Management-Systeme, d.h. Überführung mehrerer Normenwerke in ein Management-System.  Unser Beratungsspektrum umfasst die nachfolgenden Bereiche:

 

 

Förderfähigkeit unserer Beratungsleistung
Der Aufbau und die Konzeption von Managementsystemen ist eine Beratungsleistung, welche im Grundsatz für die beratenden Unternehmen förderfähig ist. Unsere Berater sind zugelassen/akkreditiert für folgende Förderprogramme:

Ob Ihr Unternehmen für eine Förderung in Frage kommt, hängt von den individuellen Strukturen Ihres Unternehmens und von der jeweiligen Richtlinie des in Frage kommenden Förderprogramms ab.

Sprechen Sie uns an, auch für Sie wird es ein passendes Förderprogramm geben!

Anforderungen ändern sich, sei es innerhalb des Unternehmens, durch externe Partner oder aber weil sich die angewandte Norm geändert hat. Hier kommen die Spezialisten der Hagen Consulting & Training GmbH ins Spiel. Wir passen Ihr bestehendes Managementsystem an die neuen Anforderungen an. Sei es, weil neue, bisher unbekannte Normforderungen auf Ihr Unternehmen zukommen oder aber sich die Unternehmensstrukturen geändert haben.

Unsere Berater, Spezialisten mit langjähriger Erfahrung und fachlichem Wissen helfen Ihnen, praxisgerechte Lösungen zu finden und die neuen Anforderungen zu schultern. Dabei hilft immer unser kritischer Blick, um Ihr System anwendungsgerechter und schlanker zu gestalten und unnötigen Ballast, zur Entlastung Ihrer Mitarbeiter, über Bord zu werfen. Die Optimierung Ihres Managementsystems ist eine Beratungsleistung, die im Grundsatz für die beratenden Unternehmen förderfähig ist.

Unsere Berater sind zugelassen/akkreditiert für folgende Förderprogramme:

Ob Ihr Unternehmen für eine Förderung in Frage kommt, hängt von den individuellen Strukturen Ihres Unternehmens ab.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie dahingehend gerne.

Grundvoraussetzung für eine hohe Leistungsqualität und Kundenzufriedenheit ist das Erreichen einer nachhaltigen Kompetenz im Bereich der Prüf- und Kalibrierlaboratorien bzw. eines unparteiichen und unabhängigen Zertifizierungsverfahrens im Bereich der Produkte und Dienstleistungen.

Deswegen wird bei der Einführung eines Managementsystems nach DIN EN ISO/IEC 17025:2018-03, DIN EN ISO/IEC 17065:2013-01, DIN EN ISO/IEC 17029:2018-10 – Entwurf der Ansatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ gewählt. Diesen Ansatz verfolgen wir durch einen 4-Phasen-Ansatz. Durch eine systematische „Hilfe zur Selbsthilfe“ soll Ihnen geholfen werden, alle Werkzeuge eines Management-Systems kennenzulernen. Der regelmäßige Austausch mit unseren Beratern in Bezug auf Norminhalte soll Ihnen die notwendige Sicherheit geben, die Norm zu verstehen und so zu interpretieren, damit diese in Ihrer Laborpraxis umgesetzt werden kann.

Vorbereitung zur Akkreditierung - die 4 Phasen der Hilfe zur Selbsthilfe

Seit April 2017 werden Großunternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern per Gesetz verpflichtet, nichtfinanzielle Informationen in Ihren Lage- und Konzernlageberichten zu veröffentlichen. Gleichnamige Anforderungen finden sich auch in anderen europäischen Staaten, ausgehend von der gemeinsamen Richtlinie des Europäischen Parlaments 2014/95/EU aus dem Jahr 2014.

Was aber sind nichtfinanzielle, die Diversität betreffende Informationen?

Es handelt sich dabei um Informationen, die anders als die traditionell betriebswirtschaftlichen, die sozialen und umweltbezogenen Leistungen eines Unternehmens abbilden.

Es werden Aussagen erwartet zur Auswirkung der Geschäftstätigkeit auf Umwelt, Gesundheit und Sicherheit, über Art und Umfang des Energie- und Ressourceneinsatzes, des Frischwasserverbrauchs, über verursachte Emissionen, zur Gleichstellung von Mann und Frau, zu Arbeitsbedingungen und Achtung der Arbeitnehmerrechte, zu Dialogbereitschaft mit Interessensgruppen, zum Schutz lokaler Gemeinschaften, zur Verhinderung von Menschenrechtsverletzungen und zu eingesetzten Instrumenten der Bestechungs- und Korruptionsbekämpfung.

Welchen Nutzen verfolgt die Veröffentlichungspflicht?

Beabsichtigt ist, durch die allgemeine Transparenz der Informationen  Investitionsentscheidungen nachhaltig zu beeinflussen.

Nur so ist es möglich, gesellschaftliches Engagement zum Vorteil eines Unternehmens zu wandeln. Marktwirtschaftliche Fehlallokationen sollen vermindert, globale Gerechtigkeit gefördert und das Wohlergehen vieler gesteigert werden.

Was haben kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) damit zu tun?

Kleine und mittlere Unternehmen sind auf zweifacher Ebene involviert.

Zum einen sind sie als Gruppe von Individuen Betroffene globaler Auswirkungen von Ungleichheit und Umweltverschmutzung. Damit tragen sie Verantwortung für die Gestaltung Ihrer eigenen Zukunft.

Zum anderen sind sie Wirtschaftsteilnehmer, und ebenso wie ihre großen Brüder und Schwestern unterliegen auch kleine und mittlere Unternehmen ähnlichen Gesetzmäßigkeiten.

Sie tragen ein Image und werben um Aufmerksamkeit. Positive Aufmerksamkeit zur Beschaffung von Investitionsvermögen und Fördermitteln, zur Steigerung der Attraktivität eigener Produkte und Dienstleistungen und last, but not least zur Steigerung der eigenen Attraktivität als Arbeitgeber.

Wie kann die Umsetzung konkret aussehen?

  • Vorbereitung & Moderation von Stakeholder- / Mitarbeiter-Dialogen
    • Interviews & Befragung
    • Foren & Netzwerkveranstaltungen
    • Individuelle Beteiligungsformate & Events
    • Expertenbeiräte
  • Moderation bis zur Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie
    • Leitlinien & Unternehmensstandards
    • Marken- & Kommunikationsstrategie / Cause Related Marketing
    • Nachhaltigkeitsprofil
    • Corporate Citizenship Strategie
    • Portfolio Assessment
    • Sustainability Due Diligence
    • Durchführung von Markt- & Wettbewerbsanalysen
  • Durchführung relevanter Situationsanalysen
    • Impact-Analyse
    • Wesentlichkeitsanalyse
    • Risikoanalyse
    • Materialeffizienzanalyse
  • Konzeptionierung & Durchführung von Workshops und zielgruppenorientierten Schulungen
  • Moderation von Veränderungsprozessen & entstehenden Reibungen / Konflikten
  • Umsetzung eines nachhaltigen Supply Chain Managements
  • Einführung von Monitoring-Systemen
  • Reporting auf Basis anerkannter Leitstandards

Haben Sie Interesse, die Integrität Ihres Familienbetriebs und Ihre seit Generationen nachhaltige Strategie zu festigen und sie Ihrem Umfeld zu kommunizieren?

Wollen Sie Ihren Mitarbeitern langfristig ein attraktiver Arbeitgeber sein, gut ausgebildetem Fachpersonal ebenso wie kreativen Köpfen?

Wollen Sie neue Kundenkreise und Partner auf sich aufmerksam machen?

Wollen Sie einen Beitrag leisten zur Generationengerechtigkeit, global sowie regional und Ihren Nachfolgern ein verantwortungsbewusstes Unternehmen übergeben?

Wo auch immer Ihre Schwerpunkte liegen, wir helfen, diese gemeinsam mit Ihnen auszubauen.

Wir unterstützen Sie in der Organisation und Umsetzung entsprechender (Veränderungs-) Prozesse.

Wir finden Wege und Methoden, Ihre Ziele bestmöglich zu erreichen.

Wir entwickeln mit Ihnen Kommunikationsstrukturen und beraten Sie in der Wahl des richtigen Mediums.

Je nach Anforderung greifen wir auf klassische Berichts- und Nachhaltigkeitsstandards wie GRI, DIN ISO 26000, DNK, Gemeinwohlmatrix, UN Sustainable Development Goals und andere zurück oder entwickeln Ihr eigenes Konzept.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen.

Unsere Berater helfen Führungskräften durch einen individuellen Coachingansatz, eingetretene Pfade zu verlassen und geben Anstöße Inhalte, Positionen und Ansichten zu überdenken.

Dabei geben wir keine „Ratschläge“, sondern wir erarbeiten mit den Coachs systematisch Lösungsansätze nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. 

Strategieentwicklung:

Unter der Strategie eines Unternehmens versteht man geplante Verhaltensweisen zur Erreichung der betrieblichen Ziele. Sie soll den Führungskräften aufzeigen, wie ein Unternehmensziel nach einem vordefinierten Zeitraum (3-5 Jahre) erreicht werden soll. Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir durch Hinterfragen, Erfragen und Diskussion strategische Ansätze, die im weiteren Verlauf durch aussagekräftige Sätze konkretisiert und in messbare Ziele umgewandelt werden.

Dadurch erhalten unsere Kunden einen zukunftsfähigen Fahrplan zur Weiterentwicklung des Unternehmens.

Personalführung und Mitarbeitermotivation:

Mitarbeiter oder ein Team zu führen ist eine große Kunst, nur wer die Rollen klar verteilt und regelmäßig Feedback austauscht, kann seine Mitarbeiter motivieren. Unsere Berater im Bereich der Personalführung sind Psychologen mit langjähriger Berufs- und Führungserfahrung. Sie beraten mit systemischem Ansatz, um Sachverhalte aus der „Vogelperspektive“ zu betrachten und Entscheidungen zu hinterfragen.

Coaching im Bereich der Kommunikation durch die Vermittlung von Modellen wie der Themenzentrierten Interaktion (TZI), oder dem Ansatz nach Friedemann Schulz von Thun, helfen sachlich zu argumentieren.

Risikobasiertes Denken (Risikomanagement):

Unternehmensführung ist immer auch mit Risiken verbunden. Wir helfen, indem wir gemeinsam mit unseren Kunden Instrumente zur Risikobewertung (FMEA, Risikoakzeptanzmatrix, SWOT Analyse) aufbauen und durch Interviews gezielt Risiken und Gefahren aufdecken. Am Ende des Prozesses steht ein klarer Risikokatalog mit den daraus resultierenden Gefahren und einer Risikoabschätzung. Dadurch ist der Kunde in der Lage, je nach Höhe/Umfang des Risikos/der Gefahr, Maßnahmen zur Risiko- und Gefahrenminimierung zu ergreifen.

Systematisches Controlling:

Controlling, der Ansatz zum Planen, Steuern und Regeln, sollte umfassend in einem Unternehmen über alle Ebenen hinweg verankert sein. Durch begleiteten Aufbau und die Implementierung von Instrumenten wie der Balanced Scorecard, SWOT Analyse, Plan-Ist Vergleich und bereichsübergreifendem Kennzahlensystem versetzen wir Führungskräfte in die Lage, komplexe Unternehmensstrukturen zu überblicken und auf der Basis von Fakten und Zahlen Entscheidungen zu treffen.

Das Rechnungswesen als ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensführung reduziert sich in vielen Unternehmen auf die Erstellung der Finanzbuchhaltung und die monatlichen kurzfristigen Erfolgsrechnungen, die durch den Steuerberater erbracht werden (gesetzliche Verpflichtung gem. HGB / AO).

Eine tiefer gehende Betrachtung der unternehmerischen Prozesse, Ermittlung/Bewertung von Prozess-, Produkt- oder Dienstleistungs-(Kosten) ist damit aber nicht möglich. 

Dafür bedarf es weitergehender Instrumente wie der Kosten- und Leistungsrechnung, der Deckungsbeitrags- oder sogar der Prozesskostenrechnung. Diese Instrumente des internen Rechnungswesen werden seitens der Hagen Consulting & Training GmbH in Zusammenarbeit mit den Kunden konzeptionell und unternehmensindividuell erarbeitet und im Unternehmen implementiert.

Hieraus ergeben sich dann die Planerlöse und Kosten, die herangezogen werden, um z.B. die geplanten Größen mit den Ist-Größen aus der Finanzbuchhaltung abzugleichen.

Damit ist der erste Schritt hin zum Unternehmenscontrolling gemacht. Erweitert um unternehmensindividuelle Kennzahlen ergibt sich daraus das Unternehmercockpit zur Steuerung des Unternehmens.

Businesspläne
Sie wollen Ihr Unternehmen vergrößern oder ein neues Unternehmen gründen und benötigen Hilfe bei der Finanzierungsanfrage bei Ihrer Bank.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Erstellung komplexer Businesspläne.

Ausgehend von einer Umsatz und Kostenplanung, über die kurz-, mittel- und langfristige Investitionsplanung, bis hin zur Liquiditätsplanung erhalten Sie alle notwendigen Dokumente zur Vorlage bei der Bank.

Selbstverständlich auch unter Berücksichtigung verschiedener Szenarien, um die Auswirkungen verschiedener Annahmen darzustellen. Und wenn Sie es wünschen, begleiten wir Sie auch zu Ihrem Kreditinstitut, um Sie bei den Gesprächen und Verhandlungen vor Ort zu unterstützen.

Weitere Informationen zu diesen Themen finden Sie hier im Flyer.

Wir übernehmen Verantwortung!

Sie konzentrieren sich auf Ihre Kernkompetenzen, wir unterstützen und übernehmen die Fach- und Ergebnis-verantwortung bei ergänzenden Geschäftsprozessen zur Kostensenkung und Ergebnissteigerung Ihres Unternehmens.

Externe Beauftragte:

Qualitätsmanagementbeauftragter

Der externe Qualitätsmanagementbeauftragte hat qualitätssichernde, qualitätsverbessernde und qualitätsfördernde Maßnahmen zu veranlassen, zu koordinieren und die Wirksamkeit dieser Maßnahmen zu überprüfen.

Als Beauftragter durch die Geschäftsführung hat er im einzelnen folgende Aufgaben, Verantwortungen und Befugnisse:

  • Sicherstellung, dass die Prozesse, die für das Qualitätsmanagementsystem notwendig sind, eingeführt, umgesetzt und aufrechterhalten werden (Leitung, Lenkung, Überwachung, Beurteilung und Koordination).
  • Bericht an die Geschäftsführung über die Leistung des Qualitätsmanagementsystems und notwendige Verbesserungen (Berichterstattung).
  • Empfehlung von Maßnahmen zur Aufrechterhaltung, Kontrolle und Verbesserung der Qualität.
  • Förderung des Bewusstseins in der gesamten Einrichtung über die Anforderung der Kunden, Kooperations- und Interessenspartner (Bewusstseinsförderung).
  • Vorbereitung und Durchführung von Schulungsmaßnahmen zum Qualitätsmanagement.
  • Erstellung einer aussagekräftigen Qualitätsberichterstattung / Erstellung eines Leistungsberichts des Qualitätsmanagementsystems.
  • Planung und Durchführung von internen Qualitätsaudits.

              Umweltmanagementbeauftragter

              Der Umweltmanagementbeauftragte ist für die Aufrechterhaltung und ständige Verbesserung des Umweltmanagementsystems verantwortlich.

              Er ist berechtigt, direkt an die Geschäftsleitung zu berichten, im Regelfall ist immer der Managementvertreter anzusprechen. Der Umweltmanagementbeauftragte wird durch die Geschäftsleitung bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützt indem diese ihm insbesondere Hilfspersonal, Geräte und Mittel zur Verfügung stellen, soweit dies zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlich ist.

              Aufgaben des Umweltmanagementbeauftragten:

              • Umsetzung der Umweltpolitik und der Umweltziele und die Kontrolle, inwieweit die Umweltziele erreicht wurden
              • Verwaltung und Aktualisierung der Dokumentation des Umweltmanagementsystems
              • Erstellung von Arbeitsanweisungen und sonstige Dokumente, die für das Umweltmanagementsystem erforderlich sind
              • Aktualisierung, Dokumentation und Umsetzung des Umweltprogramms
              • regelmäßige Ermittlung der aktuell geltenden umweltrechtlichen Anforderungen sowie der mit der EMAS-Verordnung zusammenhängenden Regelwerke
              • Aktualisierung der Umwelterklärung
              • Schulung und Information der Mitarbeiter zur Vermeidung oder Verminderung von Umweltbelastungen
              • Durchführung der Umweltbetriebsprüfung

                            Datenschutzbeauftragter (DSGVO)

                            Unter der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist es nicht ausreichend, dass Unternehmen die Datenschutzbestimmungen „nur“ einhalten. Die Verantwortung des Unternehmens für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben muss überprüfbar wahrgenommen werden.

                            Zur Erfüllung dieser Rechenschaftspflicht (Accountability) wird nach Art. 5 Abs. 2 DSGVO ein dokumentierter Nachweis der Bewertung und Umsetzung gefordert. Jedes Unternehmen muss ebenso geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zu treffen haben, um sicherzustellen, dass die Datenverarbeitung entsprechend den gesetzlichen Vorgaben erfolgt (Art. 24 DSGVO). Die DSGVO folgt einem risikobasierten Ansatz, wonach der Umfang des Nachweises sich nach Art, Umfang, Umständen und Zwecken der Datenverarbeitung sowie Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere der Risiken für die Rechte und Freiheiten der Betroffenen bestimmt. Die Nachweispflicht ist bußgeldbewehrt, Art. 83 Abs. 5 DSGVO.

                            Zunächst liegt die Verantwortung für die Einhaltung des Datenschutzes bei der Geschäftsleitung des Unternehmens (und nicht etwa bei dem Datenschutzbeauftragten). Daraus folgt die Notwendigkeit, durch entsprechende Vorgaben die nachgelagerten Führungsebenen in die Verantwortung für die Einhaltung des Datenschutzes einzubeziehen. So kann auf jeder Leitungsebene die Berücksichtigung der Datenschutz-Anforderungen implementiert werden. Da Unternehmen bereits ab Geltung der DSGVO (25.5.2018) die Accountability sicherzustellen haben, erfolgt eine vollständige Umsetzung sinnvollerweise über ein umfassendes Datenschutzmanagement-System.

                            Die Benennung eines internen Datenschutzbeauftragen wirkt sich deutlich auf die arbeitsrechtliche Beziehung aus. Durch die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragen entfällt die Bindung von eigenem Personal für die gesetzlichen Datenschutzverpflichtungen. Wir unterstützen Ihr Unternehmen soweit erforderlich und so intensiv wie gewünscht beim Aufbau eines individuell angepassten und u.U. integrierten Datenschutz-Managementsystems. Als externe Datenschutzbeauftragte übernehmen wir die gesetzlich geforderte Kontrolle über die rechtskonforme Handhabung des Datenschutzes in Ihrem Unternehmen.

                            Dem Datenschutzbeauftragten obliegen dabei u.a. die folgende Aufgaben:

                            a) Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters und der Beschäftigten, die Verarbeitungen durchführen, hinsichtlich ihrer Pflichten nach DSGVO sowie nach sonstigen Datenschutzvorschriften der Union und der Bundesrepublik Deutschland;

                            b) Überwachung der Einhaltung dieser Verordnung, anderer Datenschutzvorschriften der Union bzw. der Bundesrepublik Deutschland sowie der Strategien des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters für den Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten, der Sensibilisierung und Schulung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Mitarbeiter und der diesbezüglichen Überprüfungen;

                            c ) Beratung – auf Anfrage – im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung und Überwachung ihrer Durchführung gemäß Artikel 35;

                            d) Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde;

                            e) Tätigkeit als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde in mit der Verarbeitung zusammenhängenden Fragen, einschließlich der vorherigen Konsultation gemäß Artikel 36, und gegebenenfalls Beratung zu allen sonstigen Fragen.

                            Informationssicherheitsbeauftragter (ISMS)

                            Die Führung eines Unternehmens und die damit verbundenen Leitungsaufgaben beinhalten eine hohe Verantwortung für die frühzeitige Identifizierung und Minimierung von möglichen Risiken für den Geschäftsbetrieb. Dazu gehören auch die Risiken, die aus unzureichender Informationssicherheit entstehen.

                            Die Informationssicherheit betrachtet den Schutz vor Verlust, Missbrauch und Verfälschung von wichtigen Daten und Informationen in einem Unternehmen, sowie den Schutz vor Störungen der Geschäftsprozesse, die von der Nutzung solcher Daten und Informationen abhängig sind.

                            Es ist eine komplexe Aufgabe, dauerhaft ein angemessenes Sicherheitsniveau zu gewährleisten.

                            Dies erfordert ein systematisches Vorgehen in einem kontinuierlichen und zielgerichteten Sicherheitsprozess, der auch als solcher in allen Geschäftsprozessen und den Köpfen aller Mitarbeiter verankert werden muss. Informationssicherheit ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die Ziele und Aufgaben eines Unternehmens erfüllen zu können. Daher sollte der Sicherheitsprozess durch die Unternehmensleitung initiiert, etabliert und kontrolliert werden.

                            Insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen kann es zweckmäßig sein, die Rolle des Informationssicherheitsbeauftragten, der im Unternehmen für die Belange der Informationssicherheit und des Sicherheitsprozesses zuständig ist, nicht durch einen eigenen Mitarbeiter zu besetzen, sondern hierfür auf die Dienstleistung eines externen Informationssicherheitsbeauftragten zurückzugreifen. Die Beauftragung eines externen Informationssicherheitsbeauftragten ist eine Form des Outsourcings.

                            Die Aufgaben des Informationssicherheitsbeauftragten sind unter anderem:

                            • die Geschäftsführung bei der Erstellung der Leitlinie zur Informationssicherheit zu unterstützen,
                            • die Erstellung des Sicherheitskonzepts, des Notfallvorsorgekonzepts und anderer Teilkonzepte und System-Sicherheitsrichtlinien zu koordinieren, sowie weitere Richtlinien und Regelungen zur Informationssicherheit zu formulieren,
                            • den Realisierungsplan für die Sicherheitsmaßnahmen zu erstellen und deren Realisierung zu initiieren und zu überprüfen,
                            • den Informationssicherheitsprozess zu steuern, zu koordinieren und auf seine Wirksamkeit zu überprüfen,
                            • sicherheitsrelevante Projekte zu koordinieren und den Informationsfluss zwischen anderen relevanten Unternehmensbereichen, wie z.B. IT-Sicherheit und Datenschutz sicherzustellen,
                            • sicherheitsrelevante Zwischenfälle zu untersuchen,
                            • Sensibilisierungs- und Schulungsmaßnahmen zur Informationssicherheit zu initiieren und zu steuern,
                            • der Geschäftsführung und anderen relevanten internen und externen Beteiligten über den Stand der Informationssicherheit im Unternehmen zu berichten.

                            Interimsmanagement:

                            • Management allgemein
                            • Projektmanagement
                            • Anlaufmanagement, z. B. in der Automobilzulieferindustrie

                             

                                 
                                 
                                 
                                 

                                Sie und Ihre Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt.
                                Wir befähigen Ihre Mitarbeiter, für alle Aufgabenstellungen effektive Lösungen zu erarbeiten.
                                Wir coachen Ihre Mitarbeiter mit diesen Lösungen bis zum Ziel.

                                 

                                Organisationen werden durch Menschen lebendig.
                                Sie arbeiten, planen, optimieren stetig an den Prozessen.
                                Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern schaffen wir über Schnittstellen hinweg passende Lösungen für Ihre Organisation.

                                 
                                 

                                Ihre Mitarbeiter sollten die richtigen Dinge richtig tun.
                                Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern erhöhen wir die Wirtschaftlichkeit Ihrer Prozesse und Ihres Unternehmens.

                                 

                                Wir verbinden Lean Management, Six Sigma oder Kaizen mit Qualitätsmanagement für alle zertifizierbaren Managementsysteme.
                                Dabei behalten wir die betriebswirtschaftlichen Aspekte und den gesunden Menschenverstand immer im Blick.

                                 
                                 
                                 

                                Gut ausgebildete, zufriedene, motivierte Mitarbeiter verändern Organisationen tagtäglich.
                                Wir möchten, dass Sie Ihre Ziele nachhaltig erreichen.
                                Deshalb befähigen wir Ihre Mitarbeiter, eine dynamische, lernende Organisation zu schaffen.

                                 

                                 

                                Unsere Welt ist die Kunststoffindustrie.
                                Daher betrachten wir sie gerne auch zu allen technischen Themen innerhalb Ihrer Wertschöpfungsprozesse.

                                 

                                Wir nehmen unsere Kunden an die Hand!

                                Unsere betriebswirtschaftliche Beratung unterstützt die Unternehmensführung. Durch Geschäftsanalysen und die darauf basierenden langfristigen Betriebsentwicklungsprognosen erhält sie die notwendigen Sollgrößen um den Unternehmenserfolg rollierend vergleich- und messbar zu machen.

                                Lassen Sie sich von unseren Trainern begeistern!

                                Unsere Trainer besitzen eine langjährige Praxis und wissen, worüber sie reden.

                                Die Hagen Consulting & Training GmbH hat eine große Zahl an Schulungen, Seminare und Workshops entwickelt, die alle Leistungsbereiche unseres Unternehmens abdecken, stets an die besonderen Kundengegebenheiten angepasst werden und unsere Kunden auf den Veränderungsprozess vorbereiten.

                                Auf Wunsch bieten wir unseren Kunden auch unternehmensspezifische Konzepte und Schulungen, abgestellt auf ihr individuelles Managementsystem, die Arbeitsplatzsituation ihrer Mitarbeiter (training-on-the-job) und die Multiplikationsfunktion ihrer Führungskräfte (train-the-trainer).

                                Haben wir Sie neugierig gemacht? Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

                                Wir freuen uns über Ihr Interesse, kontaktieren Sie uns gerne per email: info(at)hagen-consulting.de oder Tel.: 02241 / 39 74 7-0.

                                Scroll Up