Fördergelder: Besser fördern mehr bewirken.

öffentliche Fördermittel

Bei den wirtschaftlichen und auch unternehmerischen Belangen gibt es die unterschiedlichsten Bedürfnisse, für die Förderungen durch Finanzierungen und Subventionen benötigt und auch angeboten werden. Nicht nur neue marktnahe Entwicklungen, sondern auch der Ausbau von Produktionsstätten, die Erschließung neuer Märkte, der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit, die Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen stehen hier unter anderem im Fokus der Aufmerksamkeit.

 

Die Entwicklung neuer Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren findet durch die Innovationsförderung in Form von Zuschüssen eine hilfreiche Begleitung. Am Anfang steht immer eine Idee, doch erst wenn diese in Form von neuen Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt wurde, erfolgt eine Einführung in den Markt. Auch die Teilnahme an Messen kann durch Zuschüsse gefördert werden, um diesen wichtigen Schritt der Markteinführung positiv zu gestalten. Das häufig notwendig werdende Aufstocken von Personal zum Zwecke dieser Umsetzung, ist auch ein Anlass, Förderangebote zu beantragen und zu nutzen.

 

Bei all diesen gewerblichen Investitionen unterscheidet man zwischen der regionalen Investitionsförderung für bestimmte Gebiete, der Investitionsförderung für den Mittelstand (vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen) sowie auch für die Förderung zum Zweck der Forschung, Entwicklung oder auch zum Wohl des Umweltschutzes. Das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) bietet umfangreiche Hilfe durch Förderungen an. Viele Anliegen werden durch die Einrichtungen Investitionsförderung NRW oder auch Innovationsförderung NRW intensiv unterstützt.

 

In einigen Branchen herrscht auf dem deutschen, dem europäischen und auch auf dem weltweiten Markt ein sehr großer Wettbewerb. Besonders Klein- und mittelständische Betriebe sind in der Regel stark davon betroffen, da sie oft nicht über die personelle und auch materielle Basis für diesen Wettbewerb auf diesen Märkten verfügen. Um hier Unterstützung und Hilfe zu bieten und die nationale wie auch internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, gibt es für diese Bereiche die Möglichkeit, Fördermittel für Unternehmen zu beanspruchen. Für Unternehmen, die diese Unterstützungen nicht in Anspruch nehmen, kann sich das sehr schnell zu einem Wettbewerbsnachteil herausstellen. Diese Situation kann dann auch ganz zügig zu Personalabbau führen und Arbeitsplätze fallen weg.

 

Neben einigen anderen Bundesländern bietet auch Nordrhein-Westfalen durch die Förderprogramme NRW ihre Mitwirkung und Unterstützung an. Durch die Investitionsförderung NRW wird besonders der Mittelstand in dieser bestimmten Region stark gefördert. Leider werden viele dieser Angebote, die von Bund und Land zur Verfügung gestellt werden, besonders durch den Mittelstand viel zu selten genutzt. Offensichtlich mangelt es hier an Informationen über die Möglichkeiten als solches. Denn noch immer werden beispielsweise Kredite und Darlehen bei der jeweiligen Hausbank zu weitaus schlechteren Bedingungen beantragt, um finanzielle Mittel zu beschaffen.

 

Ein großes Spektrum an Förderungsarten und Fördertöpfen

 

Die besonderen Merkmale findet man nicht nur in der Bezeichnung der Förderungsarten, sondern auch in deren Anforderungen, Bedeutung, Volumen, Voraussetzungen, Berechtigungen und Richtlinien. Je nach Vorgang wird zwischen Sach-, Personen-, Projekt-, Gebiets- und Mittelstandsförderung unterschieden.

 

Eine Sachförderung kommt nur bei Verbänden, Trägern der Kinder- und Jugendhilfe oder Vereinen in Betracht. Bei Zuwendungen durch Sachförderungen handelt es sich meist um die Errichtung, Sanierung oder Ausstattung von Räumlichkeiten, die überwiegend dem Personenkreis von Jugendlichen dienen. Doch auch für die Beschaffung von Arbeitsmaterialien, Geräten oder andere Ausrüstungen für Verbands- und Jugendgruppenarbeit können hier Zuschüsse in Form einer Sachförderung gewährt werden.

 

Für eine Personenförderung kommen hochqualifizierte Nachwuchs-wissenschaftler in Frage. Hier spielt weder die Nationalität noch die Fachrichtung eine entscheidende Rolle. Über die Zeit von 12 Monaten wird ein Auslandsaufenthalt sowie eine Integrationsphase an einer deutschen Hochschule finanziert. Während der gesamten Zeit ist der Betreffende als Postdoktorand angestellt.

 

Unter einer Projektförderung versteht man einen einmaligen Vorgang, der zeitlich begrenzt ist und dazu dient, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Fördermittel in diesem Bereich der Projektförderung werden vergeben, damit zum Beispiel Organisationen Projekte durchführen können. Vor allem Stiftungen sind hier häufig im Spiel, die durch neue Ideen und Impulse staatliche Angebote mit kreativen Anregungen versorgen. Das kann beispielsweise staatliche Jugendhilfen, das Schulsystem oder auch die Versorgung arbeitsloser Menschen betreffen.

 

Bei der Gebietsförderung kann das Unternehmen einen Antrag auf Förderung für jeden Zweck stellen, der dem Unternehmen zugutekommt. Hier macht es auf jeden Fall Sinn, sich im Vorfeld über eventuell vorhandene, zielgerichtete Gebietsförderung der jeweiligen Regionen zu informieren, die für das Unternehmen in Frage kommen könnte.

 

Unter dem Begriff der Mittelstandsförderung versteht man alle Anregungen und Maßnahmen, die zur Stärkung der mittleren Schichten beitragen. Es werden hunderte von Förderprogrammen durch Bund, Länder und die EU zur Verfügung gestellt. Das erste Ziel ist hier vor allem, die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen. Auch steht hier wieder die Schaffung und Sicherheit von Arbeitsplätzen deutlich im Vordergrund.

 

Die Wichtigkeit des Mittelstandes wurde in Deutschland schon lange erkannt. Viele dieser Unternehmen gelten in bestimmten Nischen und Bereichen sogar als Marktführer. Eine Definition des Begriffes Mittelstand ist weder im Allgemeinen noch im gesetzlichen Bereich fest verankert. Man spricht quantitativ bei kleinen und mittleren Unternehmen von der Größenklasse mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz unter 50 Millionen Euro. Anderen Ausführungen zufolge gelten zum Mittelstand alle Selbständigen in freien Berufen, Handwerksbetriebe oder gewerbliche Betriebe, die weniger als 500 Beschäftigte und einen Umsatz im Jahr von unter 50 Millionen Euro haben.

 

Zu den zahlenmäßigen Abgrenzungskriterien über den Umsatz und die Beschäftigtenzahl nennt das Institut für Mittelstandsforschung noch weitere Kriterien, die charakteristisch sind:

 

Die Einheit von Eigentum sowie Haftung und Führung, die Konzernunabhängigkeit des Unternehmens sowie die Verantwortlichkeit des Inhabers für alle Entscheidungen im Unternehmen müssen gegeben sein. Mehr als 98 Prozent aller in Deutschland bestehenden Unternehmen, zählen nach dieser Definition eindeutig zum Mittelstand. Von daher ist die Wichtigkeit der Förderung und Unterstützung des Mittelstandes wohl mehr als deutlich dargestellt. Nicht ohne Grund findet dieses Wort so häufig Anwendung, wenn es um die Wirtschaftspolitik geht.

 

 

NEWS

 

Finden Sie Neuigkeiten aus der Presse und unserem hauseigenen Verteiler.

DGQ-REGIONALKREIS

 

Infos zu Veranstaltungen der Deutschen Gesellschaft für Qualität - Regionalkreis  Köln-Bonn.

 

     BÜROZEITEN

     Mo. bis Do.: 08:00 bis 17:00 Uhr

     Fr.: 08:00 bis 15:00 Uhr

 

     Gerne können Sie auch einen
     eigenen Termin mit uns

     vereinbaren!

 

 

     KONTAKT

     Hagen Consulting & Training GmbH

     Luisenstraße 95

     53721 Siegburg

     Tel.: 0 22 41 / 39 74 7 – 0

 

     info(at)hagen-consulting.de

 

      TERMIN VEREINBAREN

       Bitte vereinbaren Sie einen  
       Termin unter:

    0 22 41 / 39 74 7 – 0